Logo FRANKFURT.de

02.07.2018

Multifunktionshalle in Frankfurt ist weiterhin interessant für Investoren

Stadtrat Jan Schneider, Porträt, © Foto: Alexander Paul Englert
Dieses Bild vergrößern.

Auswertung überabeiteter Angebote erfolgt bis Ende Juli

(ffm) Stadtrat Jan Schneider bestätigt, dass beide im Ausschreibungsverfahren um die Multifunktionsarena beteiligten Investoren mit einem überarbeiten Angebot ihr Interesse am Projekt aufrechterhalten. „Wir haben von beiden Bietern fristgerecht ein Nachbesserungsangebot erhalten, das nun bis Ende des Monats ausgewertet wird,“ sagt Liegenschaftsdezernent Jan Schneider.

Über diese Nachricht freut sich sein Kollege Markus Frank, der mit der Realisierung einer Multifunktionsarena den Wunsch der Frankfurter Traditionsvereine FRAPORT Skyliners und Löwen Frankfurt erfüllt sähe: „Mit einer professionell betriebenen Wettkampfstätte eröffnen sich unseren Spitzensportvereinen nicht nur verbesserte Spielbedingungen sondern auch neue Möglichkeiten, ihre Fangemeinschaft zu erweitern, neue Sponsoren zu gewinnen und sich um Spitzenereignisse in ihrer jeweiligen Sportart zu bewerben.“

Allerdings wird den Vereinen in jedem Fall noch viel Geduld abverlangt, bis das Projekt in die Realisierungsphase gehen kann. Nach der Auswertung der Angebote sollte im August feststehen, ob und mit welchem Investor das Verfahren weiterlaufen kann. Ein städtebaulicher Wettbewerb und die entsprechenden Gremienbeschlüsse für den geplanten Erbpachtvertrag folgen als nächste Schritte.

Weiterhin muss die Änderung des Flächennutzungsplans betrieben und ein vorhabenbezogener Bebauungsplan aufgestellt werden. Alles in allem werden die Vereine und ihre Fans noch bis 2020 auf den ersten Spatenstich warten müssen – unter der Voraussetzung, dass die jetzt eingereichten, überarbeiteten Angebote Berücksichtigung finden können.