Logo FRANKFURT.de

13.06.2018

Regionaltangente West (RTW): Beitritt neuer Gesellschafter und Aufstockung des Budgets – ‚RTW nimmt weiter Fahrt auf‘

Logo Regionaltangente West (RTW), © RTW Planungsgesellschaft mbH
Dieses Bild vergrößern.

(ffm) Der Aufsichtsrat und die Gesellschafterversammlung unter dem Vorsitz des Aufsichtratsvorsitzenden und Frankfurter Verkehrsdezernenten Klaus Oesterling haben in ihrer Sitzung am Mittwoch, 13. Juni, in Bad Homburg den Beitritt der Stadt Bad Soden und der Gemeinde Sulzbach in den Kreis der Gesellschafter der RTW Planungsgesellschaft GmbH beschlossen.

Dies unterstreicht den Bedarf an zeitgerechter Schieneninfrastruktur und die Bedeutung, die der Regionaltangente West und ihrer zügigen Realisierung beigemessen wird. Es zeigt auch das Bestreben, am Nutzen der Regionaltangente West zu partizipieren und auch Sulzbach und Bad Soden daran teilhaben zu lassen.

Gerade auch das ist Teil der aktuellen planerischen Überprüfungen und Überarbeitungen im Mittelabschnitt der Strecke mit dem Ziel, mit Betriebsaufnahme der RTW die modernen 2-System-Fahrzeuge bis nach Bad Soden – als Ersatz für die RB11 – zu führen.

Die Gesellschafterversammlung hat weiterhin beschlossen, das Budget für die erforderlichen weiteren Planungsleistungen um 30 Millionen Euro aufzustocken. Ein klares Zeichen, Planung, Genehmigung und Vorbereitung für die Realisierung voranzutreiben. Die Gesellschafter stehen geschlossen zum Projekt, bekräftigen den Realisierungswillen und schaffen ein Stück Verbindlichkeit, mit der Regionaltangente West einen maßgeblichen Beitrag zum dringend benötigten Ausbau der Infrastruktur im Schienenpersonennahverkehr in der Region zu leisten.

Beide Beschlüsse bedürfen noch der Zustimmungen der Gremien der jeweiligen Gebietskörperschaften.