Logo FRANKFURT.de

Schafft Frankfurt den Weltrekord?

(kus) Der 22. Juni wird erstmals im Zeichen der Grünen Soße stehen. An diesem Donnerstag feiert Frankfurt sich und sein Kultgericht: die Grie Soß! Ob in der Firma, an prominenten Plätzen in der Innenstadt, in Schulen und Kitas oder in einem Gastronomiebetriebe der Stadt – ganz Frankfurt stellt einen Weltrekord im Grüne-Soße-Essen auf. Gefeiert wird das regionale Markenzeichen überall. Bei Anbruch der Dämmerung sollen viele Gebäude der Stadt sogar in grünem Licht erstrahlen.

Mitmachen kann jeder: Ob als Initiator einer eigenen Idee oder einfach nur als Gast. Es gibt Events, verrückte Aktionen und natürlich Grüne Soße an zahlreichen Locations in der ganzen Stadt. Die Grüne Soße spielt an diesem Tag nicht nur beim Essen eine tragende Rolle: An beliebten Plätzen in der Innenstadt wird ein Bühnen- und Begleitprogramm stattfinden, Kunst- und Kulturschaffende erfinden eigene Grüne-Soße-Show-Kreationen und abends steigt beispielsweise die „Grie Soß After Work Party“ im Frankfurter Hafen. Das Motto lautet: Wir sind Frankfurt, wir leben eine Kultur der Vielfalt und Toleranz – und unsere Stadt steht für Wirtschaft, Bildung und Kultur.

Der 22. Juni soll zu einem neuen lokalen Frankfurter Feiertag werden. Denn die Grüne Soße steht wie kaum ein anderes Gericht für die Stadt Frankfurt und ihre angrenzenden Regionen und spielt in der internationalen Bankenmetropole am Main und im weltoffenen Frankfurt eine lebendige Rolle.

Doch wie funktioniert der Weltrekord? Mit jeder Grünen Soße, die an einem teilnehmenden Ort verzehrt wird, wird ein individualisierter Code ausgegeben. Dieser kann am 22. Juni online eingegeben werden und wird direkt gezählt. Jedes teilnehmende Unternehmen, jedes teilnehmende Restaurant, jeder teilnehmende Caterer etc. erwirbt die Codes vorab für seine Mitarbeiter, Gäste etc.

Passend zu den sieben Kräutern sind sieben Schirmherrschaften für den lokalen Feiertag vergeben: Markus Frank, Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr; Rosemarie Heilig, Dezernentin für Umwelt, Gesundheit und Personal; Ina Hartwig, Dezernentin für Kultur und Wissenschaft; Mathias Müller, Präsident der IHK Frankfurt am Main; Eduard M. Singer, Generaldirektor Hessischer Hof, Vorsitzender DeHoGa Frankfurt; Manfred Krupp, Intendant des Hessischen Rundfunks; Charly Körbel, Eintracht Frankfurt.

Initiatoren der Aktion sind Maja Wolff und Torsten Müller, die bereits seit zehn Jahren alljährlich das Grüne Soße Festival auf dem Roßmarkt organisieren.

Ab sofort nimmt das Organisationsbüro Teilnahmewünsche von Firmen,
Gastronomiebetrieben sowie allen Interessierten, die eine eigene Idee
mitbringen, entgegen.

Kontakt: Grüne Soße Festival GmbH, Krautgartenweg 1, 60439 Frankfurt, 069/48002525, info@gruene-sosse-tag.de